Digitale Kommune Meßstetten – das Miteinander der Bürger unterstützen

Es war eine kleine Premiere, als zur Auftaktveranstaltung des Projektes „digitalen Kommune Meßstetten“, der Referent Steffen Hess per Videoübertragung in den Sitzungssaal des Rathauses Meßstetten zugeschaltet wurde. Hess ist Projektleiter „Digitale Dörfer“ beim Fraunhofer-Institut IESE und berichtete von seinen Erfahrungen beim Aufbau einer digitalen Plattform für Kommunen. Hierzu eingeladen hatte cdi-Projekte im Rahmen der Regionalentwicklung des Konversionsraums Alb.

Das Projekt „Digitale Dörfer“ möchte aufzeigen, dass die Digitalisierung auch neue Chancen für ländliche Regionen bietet und wie man diese nutzen kann. Die Plattform bietet eine Möglichkeit zur Organisation von Nachbarschaftshilfe und Kommunikation untereinander. Dabei liegt der Schwerpunkt auf einer Stärkung der örtlichen Nahversorgung.

Die Plattform bietet folgende Funktionen:

Die BestellBar ist eine neue Form eines lokalen Online-Marktplatzes. Die Einzelhändler der Region können hier ihre Produkte präsentieren, welche die Bürger bestellen können. Ihren Einkauf, die frische Ware aus der Region, können sie dann entweder später abholen oder sich mit Hilfe der LieferBar liefern lassen.

Die LieferBar ist ein Mitbring-Service von Bürgern für Bürger. In einer App lässt sich ablesen, wo welche Pakete auf Auslieferung warten. Diese können dann von Freiwilligen ihren Nachbarn mitgebracht werden.

Die DorfNews sind ein lokales Nachrichtenportal, auf welchem aktuelle Meldungen von Vereinen, Bürgern und Stadt, Öffnungszeiten, Veranstaltungen etc. gesammelt abrufbar sind.

Der DorfFunk dient der Kommunikation der Bürger untereinander. Hier kann man sich Werkzeug ausleihen, Mitfahrgelegenheiten zum Kinderfußballtraining organisieren oder jemanden finden, der für Oma die Hecke schneidet.

Für den Januar 2019 plant cdi-Projekte, gemeinsam mit Bürgern und Unternehmen über die verschiedenen Funktionen einer „digitalen Kommune Meßstetten“ zu diskutieren. Dies erfolgt im Rahmen von Workshops und einer Umfrage. Die Erfahrungen des Fraunhofer-Instituts zeigen, dass digitale Vernetzungen und digitale Angebote in einer ländlichen Kommune dann erfolgreich sind, wenn sie einen direkten Nutzen für die Bürger haben. Gemeinsam mit den Bürgern und Unternehmen soll die digitale Kommune Meßstetten aufgebaut werden. Eine spätere Übertragung auf andere Kommunen im Konversionsraum ist danach durchaus möglich.

Weitere Informationen zur Plattform „digitales Dorf“ mit seinen verschiedenen Modulen finden Sie hier und hier.