Digitale Zukunftskommune@bw - Intelligente (digitale) Modellvorhaben

Die Digitalisierung ist eine der entscheidenden Standortfaktoren für Unternehmen. Bürgerinnen und Bürger erwarten in ihrem Lebensumfeld schnelle Internetverbindungen und damit den Zugriff auf vielfältige digitale Anwendungen. Für Kommunen, Landkreis und interkommunale Zusammenschlüsse ergibt sich hieraus die Notwendigkeit, eine digitale Infrastruktur zu entwickeln und sich mit einer passgenauen Digitalisierungsstrategie im Standortwettbewerb als Wohn- und Arbeitsort zu positionieren. Der aktuelle Wettbewerb „Digitale Zukunftskommunen@bw“ fördert in Baden-Württemberg die Erstellung von Digitalisierungsstrategien.

Die Digitalisierung ist ein Standort- und Wettbewerbsfaktor, für Unternehmen als Teil einer digitalen Verknüpfung mit anderen Betrieben und für Kommunen und Regionen als Lebens- und Wohnort. Gleichzeitig bietet die Digitalisierung auch große Chancen. Sie ist der Schlüssel zu Beschäftigung, Wohlstand und Selbstbestimmung.

Der Wettbewerb „Digitale Zukunftskommune@bw“ unterstützt Kommunen, Landkreise und interkommunale Zusammenschlüsse bei der Entwicklung von Digitalisierungsstrategien sowie bei ihrer Umsetzung. Gefördert werden Konzepte mit einer Vision für die zukünftige Entwicklung vor Ort in Verbindung mit der Digitalisierung. Diese können aktuelle Herausforderungen und Veränderungen betreffen, wie z.B. den demografischen Wandel, wirtschaftliche und strukturelle Veränderungen, Maßnahmen der Energiewende, neue Bürgerdienste, vernetzte Mobilitäten u.a.m. Ausgangspunkt können aber auch bestehende kommunale Konzepte sein, die digital weiterentwickelt werden sollen. Ziel ist es, eine kommunale digitale Agenda zu entwickeln, die sich an den alltäglichen Bedürfnissen der Bürgerinnen, Bürger und lokalen Unternehmen orientiert.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Informationsblatt: „Digitale Zukunftskommune@bw“.

Friedrichshafen, 05.10.2017